CLAUDIA HÄNY——————-HOMÖOPATHIE

CLAUDIA HÄNY
HOMÖOPATHIE

BIOGRAFIE

* 1976 in Zürich

wohnhaft mit meiner Familie in 8004 Zürich

Mutter einer Tochter * 2011

dipl. Architektin ETH
seit 20 Jahren als Architektin tätig

Auslandaufenthalte
2008 halbes Jahr
Buenos Aires | Argentinien | Uruguay | Chile | Kap Horn

1996 halbes Jahr
Kapstadt | Südafrika | Kap der Guten Hoffnung

DIPLOM

Schule für klassische Homöopathie Zürich | SkHZ
Diplom 2013

Nachdiplomstudium und Supervision bei
Urs Maurer Zürich

Supervision bei Gabriela Dietrich St. Gallen

kontinuierliche Weiterbildung
in Seminaren und unter Supervision

Schulmedizinische Ausbildung Biomedica Zürich
Diplom 2010

Qualitätslabel | Krankenkassenanerkennung
EMR | ASCA | VISANA | EGK  

Schule für klassische Homöopathie Zürich | SkHZ
Diplom 2013

Nachdiplomstudium und Supervision bei
Urs Maurer Zürich

Supervision bei Gabriela Dietrich St. Gallen

kontinuierliche Weiterbildung
in Seminaren und unter Supervision

Schulmedizinische Ausbildung Biomedica Zürich
Diplom 2010

Qualitätslabel
Krankenkassen
Anerkennung
EMR | ASCA |
VISANA | EGK

ARCHITEKTUR  |  HOMÖOPATHIE

ARCHITEKTUR
HOMÖOPATHIE

nichts gemeinsam – weit gefehlt

Um das passende Haus für eine Bauherrschaft entwerfen zu können,
benötige ich Einfühlungsvermögen, Kreativität und umfassendes technisches Wissen.
Meine Wahrnehmung und Empfindung am Ort, wo das Haus gebaut werden soll,
begleiten den Entwurfsprozess.
So entstehen individuelle Räume – Architektur.

Um das passende Mittel für einen Patienten bestimmen zu können,
versuche ich seinen Charakter zu erkennen.
Seinen Lebenslauf analysiere ich nach Ursachen und Zusammenhängen,
welche Einfluss auf Körper und Psyche haben.

Wie lebt der Mensch?
Was sind seine Bedürfnisse?
Oft kann ich gesammelte Erfahrungen von einer in die andere Welt mit hinübernehmen.

nichts gemeinsam
weit gefehlt

Um das passende Haus für eine Bauherrschaft entwerfen zu können,
benötige ich Einfühlungsvermögen, Kreativität und umfassendes technisches Wissen.
Meine Wahrnehmung und Empfindung am Ort, wo das Haus gebaut werden soll,
begleiten den Entwurfsprozess.
So entstehen individuelle Räume – Architektur.

Um das passende Mittel für einen Patienten bestimmen zu können,
versuche ich seinen Charakter zu erkennen.
Seinen Lebenslauf analysiere ich nach Ursachen und Zusammenhängen,
welche Einfluss auf Körper und Psyche haben.

Wie lebt der Mensch?
Was sind seine Bedürfnisse?
Oft kann ich gesammelte Erfahrungen von einer in die andere Welt mit hinübernehmen.